Aktuelles

Landesschülervertretung wählt Vorstand nach

Bei der Sitzung des Landesschülerrats vom 19. bis 21. Mai 2017 in Wetzlar standen Neuwahlen im Vorstand der hessischen Landesschülervertretung an. Der Wiesbadener Fabian Pflume wurde als Landesschulsprecher gewählt und folgt auf André Ponzi, der nach einem Jahr abiturbedingt ausscheidet. Als stellvertretende Landesschulsprecherinnen wurden Isa-Yael Roth (Hochtaunuskreis) und Hannah Kriebel (Kreis Waldeck-Frankenberg) gewählt.


Pressemitteilung
Landesschülervertretung fordert mehr politische Bildung gegen Populismus und Politikverdrossenheit


Pressemitteilung

Die Bundesschülerkonferenz ist die ständige Konferenz der gesetzlich legitimierten Landesschülervertretungen. Deren Delegierte forderten nach intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema Inklusion auf ihrer Tagung vom 20. bis 22. Januar in Bremen eine fortschreitende Inkludierung aller Mitschülerinnen und Mitschüler, um gesellschaftlich manifestierten Separationen und Diskriminierungen entgegenzuwirken. Die genauen Forderungen entnehmen Sie dem beiliegenden Positionspapier.


Am gestrigen Dienstag wurden Schülerinnen und Schüler der Wetterauer Kurt-Schumacher-Schule Zeugen eines erschreckenden Vorgangs: Eine Mitschülerin aus Serbien wurde aufgrund eines abgelehnten Asylantrags von der Polizei aus dem Unterricht geholt und nach Frankfurt zur Abschiebung gebracht.


Bei der Sitzung des Landesschülerrats vom 18. bis 20. November 2016 in Wetzlar standen Neuwahlen im Vorstand der hessischen Landesschülervertretung an. Insgesamt 15 Positionen hatten die rund 65 teilnehmenden Vertreterinnen und Vertreter aus den 31 Kreis- und Stadtschülervertretungen zu besetzen. Der Darmstädter André Ponzi wurde einstimmig als Landesschulsprecher im Amt bestätigt. Als stellvertretender Landesschulsprecher wurden Fabian Pflume​ (Rheingau-Taunus-Kreis) und Karo Kreyling​ (Kreis Marburg-Biedenkopf) gewählt.


Am 18. bis 20. November findet unsere konstituierende Landesschülerratssitzung in Wetzlar statt. Neben den alljahrlichen Wahlen des Landesvorstandes, die am Samstag stattfinden werden, wird sich der LSR mit seiner Beschlusslage auseinandersetzen.

Bei der Antragsberatung soll diesmal unter anderen über eine Reform der SV-Wahlstruktur beraten werden sowie über die Erweiterung unseres Grundsatzprogrammes um die fünfte Säule "Nachhaltigkeit".


Eine gute Ausbildung, Arbeit und ein auskömmliches Einkommen sind Grundvoraussetzungen für die individuelle Entwicklung, für die eigenständige Existenzsicherung und die gesellschaftliche Teilhabe eines jeden Menschen. Daher sollen alle jungen Menschen nach Beendigung ihrer Schulzeit ein Recht auf einen Ausbildungsplatz mit einem anerkannten Berufsbildungsabschluss haben. Der Rechtsanspruch auf Bildung soll sich nicht nur auf den Besuch einer allgemeinbildenden Schule und neuerdings auch einer Kindertageseinrichtung beschränken, sondern auch für die berufliche Erstausbildung gelten.